Wann hast du angefangen zu fotografieren und was bedeutet Fotografie für Dich?

Bitte schreib uns hier, seit wann Du fotografierst und was Fotografie für Dich bedeutet. Wir würden auch gerne erfahren, wie Du zur Fotografie gekommen bist. Dieser Hintergrund wird uns dabei unterstützen, für Dich in Zukunft noch bessere Angebote der Licht – Schule für Fotografie zu entwickeln.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

In meiner Kindheit habe ich angefangen zu fotografieren, als mein Vater mir die Grundlagen der Fototechnik beibrachte und meine Mutter mich ermutigte, die Kamera zu benutzen. Als Teenager bekam ich eine vollelektronische automatische Panoramakamera geschenkt und konnte mir dann meine eigenen Filme besorgen und sie mit meinem Taschengeld entwickeln.
Später als Teenager bekam ich eine bessere analoge Spiegelreflexkamera, mit der ich mit einigem Erfolg Fotos im Postkartenstil machen konnte. Mein Hauptziel war es, das Familienleben, Reisen und gelegentlich Selbstporträts zu dokumentieren. Erst in meinen 20er-Jahren begann ich mich mit der Lomografie zu beschäftigen und entdeckte das Experimentieren in der Fotografie. Das Ziel verlagerte sich von der Schärfe der Fotos zu Fotos, die eine Stimmung widerspiegeln.
Von da an wechselte ich zwischen analog und digital, da sich meine Stimmung und Interessen ändern. Heute ist die Fotografie ein Mittel, um sich selbst auszudrücken und wichtige Erinnerungen lebendig zu halten. Es ist eine Art Zeitreise zu wichtigen Ereignissen, lustigen Zeiten, alten Freundschaften.

Postkartenstil ist auch genau mein Thema, Helena!